IG Sport feiert Geburtstag

Die IG Sport Region Herisau feiert am Mittwoch, 3. März 2010, ihren 1. Geburtstag. Zeit, Bilanz zu ziehen: Was sind die Eindrücke nach einem Jahr IG Sport? Was haben wir erreicht? Wo sind wir gescheitert? Was hat uns beschäftigt? Was wird uns beschäftigen? Im Vorfeld des Jubiläums veröffentlichen wir an dieser Stelle in unregelmässigen Abständen einen kleinen individuell geprägten Rück- und Ausblick.

Polizeiparkplatz statt Beachvolleyfeld?

Es fehlt an Bussen

Quelle: ford.ch
Quelle: ford.ch

Ein Anliegen, das immer wieder an die IG Sport Region Herisau herangetragen wird, ist, dass vielen Vereinen die Transportmöglichkeiten fehlen.

 

Selbst wenn die IG Sport rasch möglich helfen möchte, so fehlen ihr ein knappes Jahr nach der Gründung die finanziellen Mittel, um einen Transportbus anzuschaffen. So lange kein edler Spender gefunden ist, müssen deshalb andere Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.

 

Unser Sportchef Markus Koch hat deshalb die Fühler ausgestreckt. Es bestehen Ideen, wie die Situation verbessert werden könnte. Das Stichwort lautet: Ressourcen nutzen.

 

Noch ist allerdings offen, ob seinen Ideen Erfolg beschieden ist. So oder so: Einen Versuch ist es wert. Vom blossen Nichtstun lösen sich bekanntlich die Probleme nicht. (15.2.2010)

Teil 3: IG Sport erhält Adresse

In der Hektik um die Herisauer Sporttage wäre beinahe eine wichtige Information vergessen gegangen: Die IG Sport Region Herisau hat eine Postanschrift. Endlich kann man uns Briefe und Broschüren senden.

 

Die Anschrift lautet: 

IG Sport Region Herisau

Postfach 228

9100 Herisau

 

Wir freuen uns über viele Zusendungen. Unsere Sekretärin Corina Vuilleumier hat versprochen, das Postfach regelmässig leeren zu wollen. Also sorgen Sie dafür, dass sie nicht vergebens zum Postfach reist. Füllen Sie das Fach mit (erfreulichem) Inhalt. Wir freuen uns! (12.2.2010)

Teil 2: Rückblick auf den ersten Höhepunkt

Event-Chef Michael Stern
Event-Chef Michael Stern

Der erste Anlass, den die neugegründete IG Sport Region Herisau organisierte, war das Sport-Forum Ende September 2009. Es war zugleich die erste Bewährungsprobe für unseren Event-Chef Michael Stern. Mit welchen Gefühlen er auf diesen Anlass zurückblickt, erfahren Sie im nachfolgenden Interview.

 

Mit welchen Gefühlen schaust du auf diesen Anlass zurück?

Mit guten. Meine Erwartungen bezüglich Gesamteindruck, Referate und Referenten sind erfüllt worden. Der Publikumsaufmarsch hätte definitiv etwas besser sein können. Dass die Medien sich nicht für die Veranstaltung interessierten wundert mich einerseits nicht, andererseits lese ich dann wieder "top aktuelle" News aus der Dopingszene, die 3 und mehr Jahre auf dem Buckel haben.....

 

Warum hat die IG Sport ein Sport-Forum organisiert? Was bezweckt sie damit?

Wir wollten einen eigenständigen Akzent setzen und die IG als Lobbyistin der Herisauer Sportvereine im Zusammenhang mit einem aktuellen Thema präsentieren.

 

Mit Ines Geipel, Arturo Hotz und Matthias Kamber konnten Sie hochkarätige Referenten verpflichten? Wie kamen die Kontakte zustande?

Mattias Kamber und Arturo Hotz vermittelte uns Erich Brassel, der Leiter der Fachstelle Sport. Im Fall von Ines Geipel vermittelte der Verlag, in dem ihr Buch "No Limit. Wie viel Doping verträgt die Gesellschaft" erschien, den Kontakt.

Wird es in diesem Jahr ein weiteres Sport-Forum geben?

Ich hoffe schon. Beim 3. Herisauer Sport-Forum wird sich alles um Organisation und Förderung des Breitensports drehen.

 

Kannst du uns schon etwas genaueres über das Programm verraten?

Wir werden versuchen, Referenten zu finden, welche sich zu den Themen der Rolle der Sportvereine, des Gesundheitswesens und des Staates äussern. Und weil wir als IG da dann schon sehr nahe an unserer Kernkompetenz, sind, werden wir wahrscheinlich einigen Raum für Diskussionen schaffen. (10.2.10)

 

Mehr zum Sport-Forum erfahren Sie hier...

 

Teil 1: Der Vorstand

Symbolbild...
Symbolbild...

Teil 1 unseres Rück- und Ausblickes widmen wir dem Vorstand. Die IG Sport Region Herisau befindet sich im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen in der komfortablen Situation, dass alle Chargen besetzt sind. Glücklicherweise gibt es auf die 1. DV hin auch keine Rücktritte zu verzeichnen. Leute für ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen zu motivieren, ist bekanntlich zunehmend eine Herausforderung. Zudem ist es schön, wenn eine gewisse Kontinuität gewahrt bleibt.

 

Mit Peter Schmid verfügt die IG Sport über einen Präsidenten, der in der Politik und Wirtschaft bestens vernetzt ist. Er hat viel Führungserfahrung, was der neugegründeten Organisation zugute kommt. Ausserdem ist er ein speditiver Sitzungsleiter.

 

Einzige Frau im Vorstand ist unsere Sekretärin: Corina Vuilleumier. Sie ist der IG Sport treu geblieben, obwohl sie mittlerweile im Innerrhodischen wohnt. Das bereitet insbesondere Franz Rechsteiner grosse Freude - er ist  ein weiterer "Sioux" in unseren Reihen. Allerdings wohnt er schon seit vielen Jahren in Herisau. Im letzten Jahr ist er gross in die Lokalpolitik eingestiegen: Er sitzt für die CVP im Einwohnerrat und gehört überdies der "wichtigen" Finanzkommission an.

 

Präsidiert wird die Finanzkommission von Markus Brönnimann. Er ist ebenfalls Vorstandsmitglied der IG Sport und betreut das Ressort Innovation. Tragende Rollen im Vorstand haben auch zwei ehemalige Einwohnerratsmitglieder inne: Bruno Eugster und Michael Stern.

 

Bruno Eugster verantwortet unsere Finanzen. Ein Job, in dem er im ersten Jahr gefordert war. Für's Sport-Forum und die Sporttage musste "Kohle" aufgetrieben werden. Er hat's geschafft und so massgeblich die beiden Topevents im ersten Vereinsjahr ermöglicht. Ohne den Einsatz unseres Event-Chefs Michael Stern wären diese Veranstaltungen ebenso wenig möglich gewesen. Immer wieder sorgt er mit kreativen und unkonventionellen Ideen für viel Schub in der IG.

 

Verbindungsmann zu den Vereinen ist unser Sportchef Markus Koch. Er hat bereits viele Mitgliedervereine persönlich besucht und versorgt uns an den Vorstandssitzungen jeweils mit interssanten Informationen über die Vereine. Ausserdem leitet er uns ihre Inputs und Wünsche weiter, die der der eigentliche Triebstoff der IG Sport sind. Schliesslich soll die gemeinsame Dachorganisation Herisauer Sportvereine keinem Selbstzweck dienen, sondern Hilfe und Entlastung bieten. Die Wartung dieser Homepage übernimmt Patrik Kobler. (9.2.10)

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Lucas (Samstag, 24 November 2012 20:49)

    Sehr schöner Bericht. Wie schnell die Zeit doch immer wieder vergeht.

  • #2

    Daniele Sinner (Donnerstag, 02 Februar 2017 03:34)


    Hi! I could have sworn I've been to this blog before but after going through many of the articles I realized it's new to me. Anyhow, I'm definitely happy I came across it and I'll be bookmarking it and checking back regularly!

  • #3

    Retta Wierenga (Samstag, 04 Februar 2017 14:55)


    It's nearly impossible to find well-informed people on this topic, but you seem like you know what you're talking about! Thanks

  • #4

    Milagros Stokely (Samstag, 04 Februar 2017 22:01)


    My brother suggested I might like this blog. He was totally right. This post actually made my day. You cann't imagine simply how much time I had spent for this info! Thanks!

  • #5

    Ashlyn Sipe (Montag, 06 Februar 2017 11:51)


    Excellent way of explaining, and good post to obtain facts about my presentation subject, which i am going to present in university.

  • #6

    Hsiu Mckinney (Donnerstag, 09 Februar 2017 18:40)


    Today, I went to the beach front with my children. I found a sea shell and gave it to my 4 year old daughter and said "You can hear the ocean if you put this to your ear." She put the shell to her ear and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear. She never wants to go back! LoL I know this is totally off topic but I had to tell someone!

  • #7

    Ji Pasko (Donnerstag, 09 Februar 2017 19:59)


    I've been surfing on-line greater than 3 hours nowadays, but I never found any interesting article like yours. It's lovely price enough for me. In my view, if all site owners and bloggers made just right content as you probably did, the net will likely be much more useful than ever before.